Hallo Kinder, ich bin’s. Euer Philis. Ich mag’s gar nicht, wenn es hier so furchtbar still is… 🙂
So sieht’s aus!
Ich habe mit 6 Jahren angefangen Gitarre zu spielen. Was so viel heißt wie, dass ich zum Gitarrenunterricht gegangen bin, nix geübt habe und mir Gitarre spielen erstmal überhaupt keinen Spaß gemacht hat. Meine erste Band habe ich mit meinen Kumpels Yannick und Thomas aufgemacht: Trompete, Schlagzeug und Gitarre! Unser bestes Lied war: „Old Mc Donald had a farm“.
Es gibt – zum Glück – keine Aufnahmen mehr davon :-), aber immerhin habe ich mit der Band auch angefangen zu üben, und damit kam auch der große Spaß an der Musik.
Während meiner Schulzeit haben wir Musiker aus Limburg an der Lahn uns in verschiedenen Formationen zusammengefunden, um Musik zu machen. Schnell war es mein größter Wunsch, den ganzen Tag lang nur noch Musik zu machen.
Nach der Schule führte mein Weg 1994 nach Köln, um an der Deutschen Sporthochschule zu Studieren.
Musik…?…Nein. Sport! Finde ich nämlich auch ganz cool!
Selbstverständlich, natürlich, wie könnte es anders sein, haben wir auch hier eine richtig tolle Band aufgemacht, und haben in vielen Kölner Kellern gerockt.

Auf der Suche nach einem Proberaum für die Band habe ich auch einen Platz für mein erstes richtiges Tonstudio gefunden und habe dabei vor allem meinen Freund Uli Baronowsky kennengelernt.
Uli ist ein fantastischer Musikproduzent und hat mir Gelegenheit gegeben in der Band von Sascha Berger Gitarre zu spielen, mit dem wir den Titelsong „Zeig mir Dein Gesicht“ zur 2. Staffel von „Big Brother“ aufgenommen haben. Eigentlich mag ich Fernsehen nicht so gerne, aber das war eine schöne Zeit mit einer ganz tollen Band, in der ich viel gelernt habe.
1996 habe ich auf auf einem Ski-Lehrgang in der Schweiz diesen „Mike“ kennengelernt.
Au Mann…bis dahin hieß ich Philipp war Rock-Gitarrist, Tontechniker und alles war gut.
Nach dem Lehrgang stand Mike dann echt vor der Tür von unserer WG „Das Haus“ und sagte: „Laß uns Musik machen!“
Wenige Wochen später nannten mich alle „Philis“, und wir standen beim Ringfest in Köln in gelben Lackanzügen auf der Bühne und haben deutschen Hip Hop geRAPt.
Als ich mit blau-gefärbten Haaren meine Gitarrenverstärker zu hause abholte, müssen meine Eltern schon geahnt haben, dass da etwas ganz Schreckliches vorgeht 🙂
Wir haben uns sehr schnell dazu entschlossen Kinderunterhaltung zu machen, weil wir Kinder klasse finden und bei Shows mit unserem Kinderprogramm einfach immer am meisten Spaß hatten.
Mike ist seit dem mein bester Freund geworden, und eigentlich will ich gar kein Lied mehr ohne ihn spielen. Weiß auch gar nicht, ob das noch geht! Muß ich mal ausprobieren 🙂 Auf jeden Fall hat er mir viele andere Musikrichtungen und Instrumente gezeigt und mit seiner unerschöpflichen Ideen-Vielfalt meinen Horizont erweitert.

Meinen technischen Horizont habe ich zwischenzeitlich an der S.E.T. mit der Ausbildung zum Tontechniker (FH) erweitert. Christian Gschneidner hat uns hier ordentlich die Ohren gewaschen. Das war der Wahnsinn und hat großen Spaß gemacht.

Ich liebe Rockmusik, Stromgitarren, Bässe und Schlagzeug. Das Beste an der Musik sind aber die Lieder. Ein sinnvoler Text mit einer coolen Melodie, das ist einfach das Größte, und mir ist völlig egal, wer da singt und wie der- oder diejenige aussieht, solange mich das Lied packt und nicht mehr losläßt.

So, jetzt habt Ihr etwas über den Philis erfahren. Ich hoffe, wir sehen uns mal im Konzert und dass Ihr viel Spaß auf unserer Website habt und dass Ihr Euch alle Lieder anhört und dass Ihr uns einen Gruß im Gästebuch schreibt! 🙂

Liebe Grüße, Euer Philis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.